Villen in Costa de la Calma

Villen in Costa de la Calma

Mediterrane Villa mit viel Komfort und moderner Einrichtung in ruhiger, strandnaher Lage im Grünen in Costa de la Calma im Südwesten Mallorcas. Die drei Terrassen des Hauses bieten Erholung pur und der große, private Swimming-Pool sorgt jederzeit für erfrischende Abkühlung. Das Haus verfügt ferner über eine Sauna. Der nächste Sandstrand sowie Restaurants, Bars und Einkaufsmöglichkeiten befinden sich nur etwa 1000m entfernt. Villa Mallorca Südwest

Cales de Mallorca

Error: no file object

 

Was haben wir diesen Urlaub genossen – den Urlaub unter Palmen. Ganz in Ruhe haben wir im Inselosten von Mallorca unter üppigen Wedeln gegrillt und die Privatsphäre eines wunderschönen Ferienhauses im lebhaften Calas de Mallorca genossen.


Lange Zeit hatten wir mit der Familie hin und her überlegt, wohin die Reise im Sommer gehen sollte. Eines war klar: Wir wollten weder in eine Ferienwohnung noch in eine richtige Luxusvilla und Urlaub in einer Finca auf dem Land sagte uns im letzten Jahr auch nicht zu, da wir doch näher an abendlichen Vergnügungen sein wollten. Da wir den Inselosten kennen und als ruhige Ecke Mallorcas schätzen, waren wir überrascht, dass man dort nah am Zentrum mit vielen Vergnügungen wohnen kann, dennoch aber seine Privatsphäre hat.


 Deshalb entschlossen wir uns für ein schönes Haus mit vier Schlafzimmern, vier Bädern und einem wirklich großen Wohnzimmer mit angrenzender Terrasse in Calas de Mallorca. Wir hatten vorher genau bei der Vermittlungsagentur für Ferienwohnungen nachgefragt, ob man zu Fuß die abendlichen Veranstaltungen im Ort erreichen kann, denn unsere ganzen Kinder und Schwiegerkinder fuhren mit – und die setzen im Urlaub auf Party, aber ohne Ballermann.


Das Haus passte. Der freundliche Fincaservice, in Manacor ansässig, begrüßte und pünktlich, zeigte uns das Haus – und gleich danach genossen wir das erste Bad im Pool. Unter Palmen. Bis zum Sandstrand sind es ebenso nur wenige Minuten wie bis in den Ortskern von Calas de Mallorca, das in der Hauptsache von der Sommersaison lebt. Hier gibt es unzählige Geschäfte, die auch typische Produkte der Insel verkaufen. Und ein Restaurant reiht sich an das nächste. Was wir sehr genossen, waren die vielen Live-Konzerte, mit denen die gastronomischen Betriebe in dem kleinen Ort jeden Abend aus dem Haus locken. Hier kann man Party machen, ohne die Ballermann-Atmosphäre zu haben.


Natürlich haben wir die gesamte Ostküste mal wieder abgeklappert. Hier reiht sich eine kleine Bucht an die nächste und sorgt für ein immer tolles Badevergnügen. Also ging es an einem Tag in die Cala Romantica, am anderen in die Cala Mandia, dann wieder in die kleine Cala Anguila. Zum Markt fuhren wir am Sonntag nach Porto Christo mit seinem schönen Hafen und am Montag nach Manacor. Zum ersten Mal machten wir uns auch an die südlichste Spitze der Insel auf – zum Cap de Ses Salines mit seiner beeindruckenden Landschaft der Salzberge. Im nächsten Jahr kommen wir wieder. Nach Cales de Mallorca. In den Inselosten. Im Sommer. Und alle Kinder fahren wieder mit. Allerdings erst nachdem sie von Ihren Sprachferien zurück sind und für uns dolmetschen können.