Villen in Costa de la Calma

Villen in Costa de la Calma

Mediterrane Villa mit viel Komfort und moderner Einrichtung in ruhiger, strandnaher Lage im Grünen in Costa de la Calma im Südwesten Mallorcas. Die drei Terrassen des Hauses bieten Erholung pur und der große, private Swimming-Pool sorgt jederzeit für erfrischende Abkühlung. Das Haus verfügt ferner über eine Sauna. Der nächste Sandstrand sowie Restaurants, Bars und Einkaufsmöglichkeiten befinden sich nur etwa 1000m entfernt. Villa Mallorca Südwest

Eine Woche Segeltörn rund um Mallorca

Boote und Mole im Yachthafen von Sa Rápita
Restaurant im Club Nautico
Strand Es Trenc mit Badenden und Sonnenschirmen
Blick auf die Bucht von Puerto de Soller mit Yachthafen und Booten
Hafen von Puerto de Andratx mit Hafenpromenade und Yachten

 

Jeder der an Mallorca als Urlaubsziel denkt, denkt vermutlich sofort an das Balneario Nr. 6 in El Arenal, den sog. „Ballermann“ und an betrunkene Deutsche und Engländer. Dabei hat die Insel im Mittelmeer viel mehr zu bieten. Ein unvergessliches Erlebnis für meine Frau und mich war ein einwöchiger Segeltörn um die schöne Insel Mallorca. Das Treffen mit unserem Skipper war in Palma, von wo es nach Sa Rápita an die Südküste der Insel ging. Hier befindet sich direkt neben dem Hafen der längste Strand von Mallorca, der wunderschöne Naturstrand "Es Trenc". In türkisfarbenem Wasser konnten wir baden gehen und unseren ersten Urlaubstag angemessen feiern. Am Abend trafen wir uns dann mit unserem Skipper in dem Restaurant des Yachthafens Club Nautico, wo wir bei einem sehr leckeren Essen mit gutem Wein den weiteren Tourplan besprachen.

 

Von Sa Rápita nach Cala d‘Or

Von Sa Rápita ging es dann am nächsten Morgen los Richtung Osten nach Cala d’Or. Die grüne Küstenlinie ist wunderschön und zeigt ein Mallorca, das die meisten Pauschalurlauber  nie zu Gesicht bekommen. Meine Frau und ich hatten dann auch gleich eines der ersten Highlights unserer Reise: Eine Gruppe von Delfinen gesellte sich zu uns und schwamm voller Lebensfreude vor unserem Bug mit uns. Ein wunderschönes Naturerlebnis, das wir nie vergessen werden und welches sich in den kommenden Tagen wiederholen sollte. In Cala d’Or machten wir die Jacht in dem modernen Nobelhafen fest und genossen das Flair dieses kleinen Dorfes, in dem noch vieles daran erinnert, dass dies einst nur ein kleines romantisches Fischerdorf gewesen ist.

 

Weiter von Cala d’Or nach Porto Pollensa

In dem geschützten Hafen von Cala d´Or schliefen wir auf der Jacht und waren am nächsten Tag startklar für die nächste Etappe. Der Tagestrip ging weiter Richtung Norden nach Porto Pollensa. Bei guten 15 Knoten hatten wir allerbeste Segelbedingungen und kamen schnell voran. In der großen Bucht, im Norden von Mallorca, gingen wir in dem südlichen Teil der Bucht vor Anker. Meine Frau und ich erkundeten die gesamte Bucht und ließen den Tag in einem netten Restaurant, dessen Namen ich leider vergessen habe, ausklingen.

 

Von Porto Pollensa nach Puerto de Soller

Am folgenden Tag ging unsere Rundreise weiter. Die Ostküste von Mallorca hat uns sehr beeindruckt und nun segelten wir Richtung Westküste nach Puerto de Soller. Der geschützte Hafen befindet sich in einer wunderschönen Naturbucht mit einem romantischen und malerischen kleinen Ort. Im Jahr 1913 wurde hier die Museums-Bahn fertiggestellt, die heute viele Urlauber für einen Tagestrip nach Puerto de Soller lockt. Am Abend kehrt hier die Idylle wieder ein, sodass wir die Ruhe in einem netten Restaurant mit Blick aufs Wasser genießen konnten. Erholung pur! Den ganzen Tag auf dem Wasser und mit dem Wind im Gesicht waren wir einfach nur zufrieden, glücklich und todmüde.

 

Von Puerto de Soller nach Puerto de Andratx

Ein neuer Tag und wieder hieß es Segel hissen. Unsere Rundreise ging weiter Richtung Süden, Tagesziel Puerto de Andratx im Südwesten von Mallorca. Puerto de Andratx ist das zu Hause von zahlreichen Prominenten und Wohlhabenden, die in diesem herrlichen Ort ein Ferienhaus oder eine Luxusvilla erworben haben. Nach einem langen und schönen Spaziergang besuchten wir ein exzellentes Restaurant an der Hafenmeile, später eine kleine Bar und fühlten uns längst wie neugeboren. Der Stress des Alltags daheim war bereits vergessen. Leider näherte sich unsere Rundreise aber auch schon dem Ende. Am nächsten Tag sollte es nämlich weiter gehen zu unserem Ausgangspunkt, nach Palma de Mallorca.

 

Von Puerto de Andratx nach Palma de Mallorca

Unser letzter Tag an Bord der Segeljacht brachte uns zurück nach Palma. Wir hatten innerhalb von einer Woche rund 200 Seemeilen zurückgelegt und die ganze Insel einmal gegen den Uhrzeigersinn umrundet. Ein unvergessliches Erlebnis, das ich nur weiterempfehlen kann. Wir waren Schnorcheln in glasklarem Wasser, haben Delfine gesehen und uns wunderbar erholen können. Meine Frau und ich haben gemeinsam einen unvergesslichen Urlaub erlebt, an den wir noch lange und gerne zurückdenken werden.