Ferienwohnungen in Paguera - Cala Fornells

Ferienwohnungen in Paguera - Cala Fornells

Die hell und freundlich gestaltete Ferienwohnung befindet sich in einer sehr beliebten, malerischen Ferienanlage mit Gemeinschaftspool in Pagueras Ortsteil Cala Fornells im Südwesten Mallorcas und bietet Ihnen von der eigenen Terrasse einen fantastischen Blick auf das Meer, die Bucht von Santa Ponsa und die Malgratsinseln. Den Sandstrand von Paguera erreichen Sie bequem in zehn Minuten zu Fuß. Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten sind ebenfalls problemlos fußläufig erreichbar, so dass Sie keinen Mietwagen benötigen. Parkmöglichkeiten sind jedoch vorhanden. Ferienwohnung Mallorca Cala Fornells

Villen in Puerto de Andratx

Villen in Puerto de Andratx

Luxuriöse, sonnige Villa mit schönem Meerblick und felsigem Meerzugang in einer ruhigen, traumhaften Lage unmittelbar an einer kleinen Bucht. Ruhe und Erholung sind in diesem wundervollen Ambiente garantiert. Ein erfischendes Bad im Meer oder im eigenen Swimming-Pool sorgt hier für Abkühlung und macht Appetit auf Leckereien vom eigenen Grill. Villa Mallorca - Südwest

Benimmregeln in Palma - Das sollten Sie wissen!

Strand und Promenade mit Touristenbahn
Playa de Palma mit Strand und Sonnenschirmen

 

 

Wummernde Bässe, nackte Haut und Sangria aus Eimern – diese Szenarien haben sich vor allem rund um das Balneario Nr. 6, den sog. "Ballermann", auf Mallorca abgespielt. Doch Touristen müssen sich seit Sommer 2014 auf Strafen gefasst machen, wenn sie ein zügelloses Lotterleben führen. Die neuen Benimmregeln auf Mallorca umfassen 113 Verordnungen, die von den Behörden in Palma erlassen wurden. Der Gemeinderat hat Bußgelder in Höhe zwischen 50 und 650 Euro festgesetzt und in einem Faltblatt die wichtigsten Benimmregeln aufgeführt. Alles zum aktuellen Mallorca-Knigge - das sollten Sie wissen.

 

Schluss mit Saufgelagen und Strand-Gelärme

 

Besonders in El Arenal am Ballermann ging es bisher rund. Doch die berühmt-berüchtigte Partymeile steht seit Mai 2014 unter strenger Aufsicht. Mit Saufgelagen und Strand-Gelärme ist nun endgültig Schluss. Die Verbotsliste soll ein zivilisiertes Zusammenleben ermöglichen und trinkwütige Touristen zur Räson bringen. Die ersten Bußgelder wurden bereits im Mai am Ballermann kassiert, in der Hauptstadt Palma müssen Partygäste ab September mit Strafen rechnen. Für Eimer-Saufen und Lärmbelästigung an der Strandpromenade und in den Innenstädten kassiert die Ordenanza Cívica Strafgelder zwischen 200 und 500 Euro. Auch Einheimische betreffen die neuen Benimmregeln. Aggressives Betteln ist untersagt, genauso wie die Kontaktsuche besonders engagierter Damen. Das Nächtigen auf Parkbänken steht ebenfalls auf der Verbotsliste.

 

Sexy Bikinis auf Mallorcas Straßen sind nicht erwünscht

 

Sicher ist es ein schöner Anblick, wenn schicke Ladies knapp bekleidet durch die Straßen ziehen, doch sexy Bikinis außerhalb der Strandpromenade und der Strandzugangsstraßen sind nicht erwünscht. Auch die Herren der Schöpfung sollten fortan nicht mehr mit blanker Brust und Badehose im Supermarkt oder an der Theke auftauchen. Die Bußgelder für nackte Haut liegen zwischen 50 und 200 Euro. Haben Touristen Lust auf ein Stelldichein und sprechen eine Prostituierte an, kann die mallorquinische Polizei Strafgelder bis zu 400 Euro verhängen. Auch Wildpinkeln kann den Ballermann-Touristen teuer zu stehen kommen. Wer in Mallorcas Botanik uriniert und ertappt wird, zahlt ebenfalls bis zu 400 Euro Bußgeld.

 

Es fehlt an klaren Vorgaben

 

Seit Mai 2014 sind die Benimmregeln für Touristen in Kraft getreten, doch es fehlen immer noch klare Vorgaben. Viele Urlauber sind verunsichert, weil die Regeln nicht eindeutig formuliert sind und die spanische Polizei oft willkürlich kontrolliert. Broschüren für Touristen oder Warnschilder würden zur Aufklärung beitragen. Der Benimm-Knigge gilt vorrangig für die Partyhochburg El Arenal. Der Startschuss für den Imagewandel ist gefallen, doch die neue Sündenmeile ist schon geboren. Magaluf machte in diesem Sommer Schlagzeilen mit Sex-Videos und Todesnachrichten - ein Ferienort, den die englische „Daily Mail“ als Hölle bezeichnet.