Ferienwohnungen in Paguera - Cala Fornells

Ferienwohnungen in Paguera - Cala Fornells

Die hell und freundlich gestaltete Ferienwohnung befindet sich in einer sehr beliebten, malerischen Ferienanlage mit Gemeinschaftspool in Pagueras Ortsteil Cala Fornells im Südwesten Mallorcas und bietet Ihnen von der eigenen Terrasse einen fantastischen Blick auf das Meer, die Bucht von Santa Ponsa und die Malgratsinseln. Den Sandstrand von Paguera erreichen Sie bequem in zehn Minuten zu Fuß. Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten sind ebenfalls problemlos fußläufig erreichbar, so dass Sie keinen Mietwagen benötigen. Parkmöglichkeiten sind jedoch vorhanden. Ferienwohnung Mallorca Cala Fornells

Villen in Puerto de Andratx

Villen in Puerto de Andratx

Luxuriöse, sonnige Villa mit schönem Meerblick und felsigem Meerzugang in einer ruhigen, traumhaften Lage unmittelbar an einer kleinen Bucht. Ruhe und Erholung sind in diesem wundervollen Ambiente garantiert. Ein erfischendes Bad im Meer oder im eigenen Swimming-Pool sorgt hier für Abkühlung und macht Appetit auf Leckereien vom eigenen Grill. Villa Mallorca - Südwest

Olivenernte auf Mallorca

Grüne Oliven am Baum

 

Wenn im Spätsommer oder im frühen Herbst, je nach Wetter, die Landwirte ihre Netze bereit machen, dann fahren sie nicht etwa auf’s Meer. Sie transportieren die löcherige Meterware auf ihre Olivehaine und legen sie unter den Bäumen aus. Mancher Tourist mag aus Unwissenheit wohl oft genug den Kopf geschüttelt haben angesichts schwitzender Mallorquiner, die kräftig an ihren Bäumen rütteln, unter denen die Netze liegen. Bis heute werden Oliven so geerntet. In Handarbeit.


Olivenbäume stehen auf Mallorca überall. Vor allem rund um Soller und damit im Tramuntana-Gebirge findet man sie, soweit das Auge reicht. Die Inselbewohner sagen, dass die schmackhafte Frucht mit den Römern auf die Insel kam, die lange Jahre Mallorca beherrschten. Früher.

 

Verschiedene Marken und Qualitätsstufen


Bis heute ist die Olivenernte ein wichtiger Meilenstein in der Landwirtschaft der Insel. Die bekanntesten Marken sind die Arbequina, Picual und Mallorquina. Dass Oliven als Öl im flüssigen Zustand ein richtiges Glaubensbekenntnis sind, wissen auch die Mallorquiner und schützen damit die Herstellung des Öls. Eine Flasche, auf der „Denominacion de Origen Oli de Mallorca“ steht, beinhaltet deshalb ganz bestimmt ein Olivenöl, das von dem Zusammenschluss der Ölhersteller stammt. Damit wird der Ursprung der grünen und schwarzen Früchte auf Mallorca klipp und klar gemacht. Alle Öle sind im Übrigen eine wirklich gute Sache, denn sie können sich mit dem „Titel“ Virgen-Extra-Öl“ schmücken. Das darf nur dann so heißen, wenn es einen bestimmten Säuregehalt nicht überschreiten. Der liegt bei 0,8 Prozent. Der Säuregehalt hängt vom Zeitpunkt der Ernte ab. Also: nicht zu spät.


Meist beginnt die Olivenernte auf Mallorca im Oktober. Je nach Wetter. Und manchmal dauert sie bis Januar. Das Schütteln der Bäume erstreckt sich über einen derart langen Zeitraum, da die verschiedenen Sorten zu unterschiedlichen Zeiten reif für die Ernte sind. Das Gebiet Serra de Tramuntana kann ganz selbstbewusst von sich behaupten, die ältesten Olivenbäume zu haben und damit alteingesessene Sorten. Doch auch auf dem Flachland wie in den Orten Manacor, Campos, Capdepera, Algaida, Llucmajor und Muro kommen seit vielen Jahren die Bäume in Bewegung.

 

Oliven gehören auf Mallorca dazu


Kaum ein Essen wird auf Mallorca serviert ohne die kleinen ovalen und glänzenden Früchte. Unsere Urlaubsgäste, die eine Ferienwohnung, ein Ferienhaus, eine Finca auf dem Land oder eine Luxusvilla auf Mallorca mieten, wissen die Qualität der „aceitunas“ längst zu schätzen. Viele fragen, woher es kommt, dass die einen grün, die anderen schwarz sind. Nun: Das hat nichts mit unterschiedlichen Sorten zu tun, sondern mit dem Reifegrad. Die grünen sind jünger, die schwarzen durften länger reifen. Die Haltbarmachung erfolgt vorwiegend in Salzlake. Aber wie es so ist: Da hat natürlich jeder Mallorquiner seine kleinen Geheimnisse, was das betrifft.