Ferienwohnungen in Paguera - Cala Fornells

Ferienwohnungen in Paguera - Cala Fornells

Die hell und freundlich gestaltete Ferienwohnung befindet sich in einer sehr beliebten, malerischen Ferienanlage mit Gemeinschaftspool in Pagueras Ortsteil Cala Fornells im Südwesten Mallorcas und bietet Ihnen von der eigenen Terrasse einen fantastischen Blick auf das Meer, die Bucht von Santa Ponsa und die Malgratsinseln. Den Sandstrand von Paguera erreichen Sie bequem in zehn Minuten zu Fuß. Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten sind ebenfalls problemlos fußläufig erreichbar, so dass Sie keinen Mietwagen benötigen. Parkmöglichkeiten sind jedoch vorhanden. Ferienwohnung Mallorca Cala Fornells

Villen in Puerto de Andratx

Villen in Puerto de Andratx

Luxuriöse, sonnige Villa mit schönem Meerblick und felsigem Meerzugang in einer ruhigen, traumhaften Lage unmittelbar an einer kleinen Bucht. Ruhe und Erholung sind in diesem wundervollen Ambiente garantiert. Ein erfischendes Bad im Meer oder im eigenen Swimming-Pool sorgt hier für Abkühlung und macht Appetit auf Leckereien vom eigenen Grill. Villa Mallorca - Südwest

Sport und Freizeit auf Mallorca

Stausee in der Serra de Tramuntana
Straßenbahn an der Strandpromenade von Puerto de Soller


Aktiv sein, mobil sein, etwas von der Insel sehen. Immer nur am Strand liegen, ist vielen Menschen zu wenig - sie wollen Sport treiben oder sich etwas anschauen. Und selbst auf der Sonneninsel Mallorca kann es mal regnen oder zu kalt zum Baden sein. Auch nimmt jährlich die Zahl der Urlauber zu, die außerhalb der Badesaison auf die Insel reisen. Selbst in den Wintermonaten hat Mallorca viel zu bieten: dann kann man herrlich ausgedehnte Wanderungen in den Bergen unternehmen, es finden fröhliche Feste statt und vieles, vieles mehr.


Ausflüge

 

 

Es gibt auf Mallorca eine Handvoll lohnender Ausflüge, die nahezu jeder Urlauber unternimmt. Die meisten sind besonders landschaftlich äußerst faszinierend. Eine Fahrt mit dem „Roten Blitz" von Palma nach Söller ist nostalgisch schön; nicht nur für Eisenbahnliebhaber.


Cap de Formentor

 

 

Schroff und felsig präsentiert sich die Halbinsel Formentor. Der Weg zum Leuchtturm am Kap eröffnet immer wieder spektakuläre Ausblicke auf die Steilküste und das tiefblaue Meer. Es führt nur eine einzige Straße zum Kap: im Hochsommer ist sie tagsüber von Ausflugsbussen übersät. Man startet bei Port de Pollenca und erreicht schon bald eine Aussichtsterrasse mit Blick auf die Mini-Felseninsel El Colomar. Auf der Weiterfahrt passiert man das Luxushotel Formentor mit seinem schönen Strand, dann sind es nochmal 11 km zum Kap. Bei klarer Sicht sieht man von der Plattform beim Leuchtturm bis zur Nachbarinsel Menorca.


La Victoria

 

 

Der Name La Victoria bezeichnet eine äußerst hübsche Halbinsel an der Nordküste. Pinienwälder, knorrige Kiefern, versteckte Buchten, ein hübscher Yachthafen (bei Mal Pas) und eine Einsiedelei mit Restaurant (Ermita de La Victorna) gibt es hier zu entdecken. Die gesamte Halbinsel eignet sich hervorragend für Wanderungen und Radtouren. Der nördlichste Zipfel von La Victonia, das Cap Es Pinar, ist leider militärisches Sperrgebiet und der Öffentlichkeit nicht zugänglich.

 

 

Der Rote Blitz

 

 

Seit 1912 verkehrt zwischen Palma und Soller eine Schmalspurbahn, die auch unter dem Namen „Roter Blitz" bekannt ist. In den hübschen, mahagoniverkleideten Wagons von anno dazumal geht die Fahrt zunächst durch die Vororte Palmas und dann hinein in die grandiose Bergkulisse der Serra de Tramuntana. Wer den Tren Turistico um 10.40 Uhr nimmt, zahlt zwar ein wenig mehr, kommt aber in den Genuss eines Fotostopps, bevor der Zug schließlich ins Tal von Söller hin abfährt. Von Soller geht es dann weiter mit einer historischen Straßenbahn bis zur Strandpromenade von Puerto de Soller.


Sa Calobra und Torrent de Pareis

 

 

Auch beim wiederholten Male ist die Fahrt auf der Straße nach Sa Calobra (Westküste) ein Erlebnis. Für viele Besucher ist die Anreise denn auch aufregender als die Ankunft in der kleinen Bucht. Die Straße ist ein Meisterwerk der Baukunst: in unzähligen Kehren und Kurven schlängelt sie sich durch eine karge Felslandschaft nach unten. Höhepunkt ist der „Krawattenknoten-, wo die Straße in einem 270°-Winkel unter sich selbst hindurch führt.

 

 

Eine zweite Attraktion ist die Schlucht Torrent de Pareis. Von Sa Calobra aus geht man nur wenige Meter durch einen Fußgängertunnel, um zum Ausgang der Schlucht zu gelangen. Umgeben von hohen Felsen mündet hier der Fluss Pareis ins Meer. Heute ist er nur noch ein Bächlein und im Sommer oft ausgetrocknet. Früher war er jedoch mächtig und schuf eine Schlucht von gewaltigen Ausmaßen: bis zu 400 m hoch türmen sich die Felswände auf, und es fällt kaum noch Licht auf das schmale Flussbett. Vom Meer her kann man ein Stück weit in die Schlucht vordringen, aber bald versperren gewaltige Felsbrocken und Wasser den Weg.

 

 

Die Durchquerung der Schlucht (von der anderen Seite) ist eine sehr anspruchsvolle Wanderung und nur erfahrenen Kletterern anzuraten.


Ballonfahren

 

 

Auf Mallorca gibt es fast nichts, was es nicht gibt. Sie möchten die Insel einmal gemächlich von oben betrachten? Eine abenteuerliche Stunde lang im Heißluftballon den Elementen ausgesetzt sein? - Kein Problem. Billig ist das Vergnügen allerdings nicht, und dazu muss man noch richtig mit anpacken. Beim Ausbreiten des Ballons müssen alle Mann und Frau mit ran. Doch wenn man erst mal oben ist, wird man reichlich entschädigt...


Bootsausflüge

 

 

In allen größeren Ferienorten werden Bootstouren angeboten: ein- bis mehrstündige Rundfahrten oder Tagesausflüge. Sehr beliebt sind Fahrten mit dem Glasbodenboot, die man beispielsweise in der Bucht von Palma, in Port de Söller oder Port d´Alcúdia an der Ostküste unternehmen kann. Durch den Bootsboden kann man bunte Fische sehen, und ein wenig die Unterwasserwelt bewundern.


Drachenfliegen

 

 

Für Drachenflieger bietet Mallorca gute Voraussetzungen. Besonders im Inselinnern, wo sich eine weite Ebene erstreckt, die jedoch immer wieder von vereinzelten Bergen unterbrochen wird, gibt es einige geeignete Gebiete.


Erlebnisgastronomie

 

 

Wenn beim Essen plötzlich die Musketen krachen und wilde Seeräuber die Schankstube überfallen - dann ist man zweifellos in einem Piratennest gelandet! Und so ein Schlachtgetümmel ist nur der Anfang eines äußerst erlebnisreichen Abends mit vielen überraschenden Wendungen.

 

Mittendrin im Geschehen ist man als Gast, wenn man ein solches Restaurant mit Dinnershow aufsucht. Die geschilderten Szenen spielen sich beispielsweise im „Pirates Adventures" bei Magaluf ab. Der Spaß findet täglich zwischen 20 und 24 Uhr statt, meistens jedoch in englischer Sprache. Auf Deutsch gibt es das Spektakel einmal pro Woche. Und die Sprache ist nicht unwichtig, denn Mitmachen ist erwünscht!

 

Feste

 

 

Der Herbst ist für die Mallorquiner die beste Zeit zum Feiern. Dann finden fröhliche Erntefeiern statt (z.B. das Melonenfest in Villafranca) und in Inca begeht man mit der Landwirtschaftsmesse das größte Fest der Insel.