Yachthäfen auf Mallorca

Luxusyacht im Hafen von Puerto Portals mit Sportwagen im Vordergrund

 

Mallorca ist für Freunde des Segelsports ein idealer Urlaubsort. Neben zahlreichen abwechslungsreichen Ausflugszielen hält die Insel eine ausgesprochen gut ausgebaute Infrastruktur für Segler und Motorbootfahrer bereit. Das Wetter ist angenehm, Sonnentage gibt es reichlich und der Seegang auf dem Mittelmeer hält sich auch bei stärkeren Winden in Grenzen.

Über dreißig Yachthäfen befinden sich in den Buchten von Mallorca. Die Häfen sind rund um die gesamte Insel verteilt, von jedem Ferienhaus oder Finca liegt deshalb ein Yachtclub in der Nähe. Selbst von der Inselmitte sind Gäste nur eine kurze Fahrt von einem Yachthafen entfernt, befindet sich doch kein Ort auf Mallorca weiter als 25 Kilometer vom Meer entfernt. Mehr als 14.000 Anlegestellen halten die Yachthäfen für Boote bereit, in denen Gästen auch alle notwendigen Dienstleistungen angeboten werden. Die Größe der Yachthäfen beginnt in kleinen, idyllischen Clubs bei unter einhundert Anlegeplätzen. Die größten Yachtclubs stellen über 600 Plätze für Boote zur Verfügung. Zu ihnen gehören der Yachthafen Alcudiamar S.A. in Puerto de Alcudia im Nordosten von Mallorca und der Club Puerto Portals, der sich etwas südwestlich von Palma de Mallorca befindet.

Auch ohne eigene Yacht können Gäste der Ferieninsel sich auf dem Wasser erfreuen. Entlang der Küste bieten Bootsverleiher Motorboote und Segelyachten an, in manchen Häfen werden auch Katamarane vermietet. Die Preise beginnen mit etwa 20 Euro für eine Stunde in einer Jolle. Ab 300 Euro lassen sich Motorboote mit vier Schlafplätzen für einen Tag ausleihen. Segelboote werden meist mit Wochenpreisen angeboten. Eine Yacht mit 40 Fuß Länge, einem Hilfsmotor und Platz für sechs Personen kann ab 1.500 Euro gechartert werden. Nach oben hin sind die Preise kaum begrenzt, selbst Luxusyachten mit Crew lassen sich für fünfstellige Tagesmieten buchen. Im Hochsommer, von Juli bis Anfang September, verlangen die meisten Verleiher Saisonaufschläge. Inselbesucher, die den Winter in einer Villa oder einem Ferienhaus verbringen, können dagegen mit günstigeren Angeboten rechnen.

Eine Wochencharter lässt Urlaubern genügend Zeit, die balearische Inselgruppe zu erkunden. Touren zu den anderen vier bewohnten Inseln Ibiza, Menorca, Formentera und Cabrera lassen sich ebenso gestalten wie Fahrten zu den 146 unbewohnten Inseln, die sich auch als Ausflugsziele anbieten. Eine Fahrt um Mallorca herum ist ebenfalls eine lohnende Tour, besonders entlang der Nordküste bietet der Ausblick auf die Berge der Serra de Tramuntana und den nördlichsten Punkt der Insel, das Cap Formentor, ein kontrastreiches Panorama. In den meisten kleinen und naturbelassenen Buchten ist das Ankern erlaubt; sie sind daher eine ausgezeichnete Möglichkeit zum Entspannen und Baden. Bei Tagesfahrten lohnt im Westen eine Rundfahrt um die zum Naturschutzgebiet erklärte Insel Sa Dragonera am Canal des Freu in der Nähe von Andratx. Im Osten der Urlaubsinsel bietet sich vor allem eine Spritztour zu einem Hafen in den malerisch gelegenen Fischerdörfern zwischen Cala D'Or und Cala Ratjada an. Längere Segeltörns lassen sich z.B. zur Mittelmeerinsel Korsika unternehmen.

Die Yachthäfen der Insel sind auch attraktive Ausflugsziele für Nichtsegler. Um die kleineren Häfen in den Buchten bieten sich Promenaden zu einem Spaziergang entlang den Yachten an. Zahlreiche Bars und Cafes mit einem Hafenausblick laden zum Verweilen ein, Restaurants locken mit frischen Fischgerichten und Meeresfrüchten. Ein Ausflug von der Ferienwohnung zu einem Yachthafen lässt sich wunderbar mit einem Besuch der verschiedenen Sehenswürdigkeiten auf Mallorca verbinden.

Segler die einen Yachthafen mit dem eigenen Schiff ansteuern, finden von notwendigen Dienstleistungen bis zum Komfortservice das komplette Angebot auf Mallorca vor. Vom Standardservice mit Stromversorgung, Trinkwasser, Wetter- und Wachdienst bis zum Mechanikerservice. Langfristig in den Häfen untergebrachte Schiffe können auch von Yachtpflegediensten mit deutschsprachigem Personal betreut werden.

 

Wer nicht nur die malerischen, mallorquinischen Yachthäfen sehen möchte, sondern auch andere Traumhäfen rund um das Mittelmeer, der unternimmt eine Segelkreuzfahrt. Speziell in den Monaten November bis März, wenn es in Deutschland friert und schneit, empfiehlt sich ferner die spanische Inselgruppe im Atlantik für Segeltörns. Segeln auf den Kanaren bietet jedem Skipper ein ganz besonderes, maritimes Erlebnis.